Postcoronal

Im Frühling 2020 formierte sich im Auftrag des Büro St. Pölten 2024 sowie in Zusammenarbeit mit den Vereinen LAMES und Sonnenpark ein interdisziplinäres Kunst-Labor, das sich ökologischen wie sozialen Zukunftsfragen widmet. Gemeinsam mit der Ökologin Sabrina Bühn und dem Philosophen und Künstler Kilian Jörg kuratiert Tomas Zierhofer-Kin ein vielseitiges Programm, das sich Fragestellungen einer postcoronalen Welt stellt.

Das Labor ist eine Plattform des internationalen Austausches und der gegenseitigen Inspiration zwischen Natur- wie Geisteswissenschafter_innen, Künstler_innen sowie Pionier_innen des Alltags. Aus diesem interdisziplinären Pool werden sowohl öffentliche Diskurse und Kulturformate, wie auch neue Kunstwerke für den Stadtraum von St. Pölten entwickelt.

Erste öffentliche Veranstaltung in Kooperation

mit LAMES und dem Sonnenpark St. Pölten

In einer ersten Phase des internen Austausches ging es vornehmlich darum, Netzwerke zu initiieren und grundlegende Fragestellungen zu formulieren. Dieser Prozess wird nun mit Workshops und ersten öffentlichen und virtuellen Formaten anlässlich des diesjährigen LAMES Parque del Sol Soundpicknick am 9. August abgeschlossen. Danach widmet sich das Team um postcoronal dem Entwickeln erster Kunstwerke und Formate für das STADTLANDFLUSS Festival am Domplatz St. Pölten und im Sonnenpark im Sommer 2021.

Das Manifest

Homepage

Akhshigan

Copyright: Sascha Osaka

Samstag 19:00 – 19:45 | Hofbühne

Akhshigan ist eine Geschichtenerzählerin. Ihre Stimme ist unkonventionell, minimal, organisch. Ein altes Kind, das spielt, experimentiert, entdeckt. Im Kreis tanzend und durch Flöte, Bass, Loops sucht sie nach Tiefe in Repetition. Akhshigan ist eine Reisende, eine Vagabundin. Sehnsüchtig nach der Ekstase der Einstimmigkeit mit ihrem inneren Groove. Ein Soloprojekt von Tahereh Nourani (Teheran).

Mahan Nia

Freitag, 21:00 – 22:00 | Hofbühne

Mahan Tabrizinia born in 1987 in Tehran, is an Iranian artist based in Vienna, where he is
currently studying Jazz Music. He is a guitarist and an experimental-minimalist composer. He enjoys producing electronic, ambient, post-rock, down tempo, and experimental jazz. He collaborated with many artists and Bands in the Tehran music and art scene. In his upcoming performance, he will play some abstract music
from his solo project, as well as his new project (City Life). The concept of City Life project takes inspiration from his nostalgic feelings and everyday moments.

Gran Bankrott

Samstag, 22:00 – 23:00 | Schwarzer Raum

Der in Wien wühlende DIY- Tausendsassa Florian Tremmel verabschiedet sich nach einer EP und zwei LPs von seinem Solo-Act Gran, um ihn in Form von Gran Bankrott wieder auferstehen zu lassen. Der Multiinstrumentalist, der unter dem klammen Deckmantel des Post Punks, von Dub bis Techno klanglichen Experimenten ihren Platz einräumt, erzählt – zum ersten Mal auf Deutsch – aus dem blanken, urbanen Leben. Fest angedreht verschrauben sich die Mantras über safe spaces (Raum), die Langeweile des Landlebens (G-G-END) und die Traurigkeit (Roy Black Is Dead) im minimalistischen Konkurs-Kopf.

Evaversum

Samstag, 15:00 – 17:00 | Soundkutsche

Evaversum from galaxy to galaxy on a journey into sound as a selecta, heading from planet hip-hop to the black hole of broken breat, the star of nu jazz, the matter of house and maybe to the energy of techno. All under the stars of joyfulness, nonsense and funfunfun for a better tomorrow.