PODIUMSDISSKUSSION: Kooperation als Arbeitsmodell der Freien Szene

Freitag, 14. Juni 2019, 20:00 – Fuhrmannshof

Input von Michael Ziehl: Koproduktion durch Kooperation

Koproduktionen sind im Kulturbereich seit jeher üblich. In jüngster Zeit bekommt der Begriff auch in anderen Feldern Bedeutung, um zukunftsfähige Lösungen für aktuelle Herausforderungen zu entwickeln. Dafür sind Kooperationen von heterogenen Akteur*innen und Lernprozesse zwischen ihnen von zentraler Bedeutung. Doch was lässt sich aus diesen Prozessen für den Kulturbereich lernen?

Podiumsdiskussion

Eine Kulturhauptstadt sein – das bewegt und fordert viel, auch die freie Szene St. Pöltens. Ganz im Sinne der Kulturhauptstadt sollte Kooperation als Arbeitsmodell eine zentrale Rolle in der Kulturhauptstadt 2024 spielen. In der Podiumsdiskussion wollen wir daher darüber diskutieren, wie die neuen Möglichkeiten der Zusammenarbeit bestmöglichst genutzt werden können: Was benötigt die Freie Szene und was die großen Player wie Kulturinstitutionen, die Kulturhauptstadtmacher*innen oder die Kulturpolitik, um eine fruchtbare Zusammenarbeit voranzutreiben? Und was können wir dabei von anderen Kulturhauptstädten und Regionalentwicklungsprozessen lernen?

Mit: Jakob Redl/Büro St. Pölten 2024, Nicoletta Blacher/Kreative Allianz, Karin Huber-Heim/ FuturAbility, Andreea Iager-Tako/Kulturzentrum Ambasada, Casa PLAI, Klaus-Michael Urban/KulturhauptSTART

Moderation: Klemens Pilsl (KUPF OÖ)




Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.