Fuhrmannshof, STARTraum und LAMES stellen sich vor

Nicht nur die Gäste, sondern auch die drei besonderen Locations, die wir im Rahmen des Symposiums bespielen, wollen wir kurz vorstellen.

Fuhrmannshof

(ehem. Café Egon), Fuhrmannsgasse 15

Seit dem Jahr 2002 bietet der Fuhrmannshof mit seiner Anbindung an das ehemalige Musikcafe Egon eine großes Spektrum an Kulturveranstaltungen. Auch nach der Schließung des Kultlokals Ende 2018  hat nun der Kulturverein Fuhrmannshof die Bespielung übernommen. Der Verein bietet heuer ein breites Spektrum an Events wie Eventcooking, Puppentheater, DJ Lines, Konzerte, aber vor allem ein Forum des Austauschs, der Begegnung und Kommunikation – Urform jeglicher Kultur. In diesem Schicksalsjahr in mehrerer Hinsicht will der Fuhrmannshof Verein ebenfalls die Weichen für 2024 stellen. Unkonventionell und unkompliziert präsentiert sich der Verein seit seiner Gründung im März 2003 mit der ersten Obfrau Hanna Partaj und bietet somit eine bereichernde Plattform für Macher*innen und Gestalter*innen. In diesem Innenhof mit zentrumsnähe schlummert eine große Chance für die freie Szene St. Pöltens und deren Kinder. Es gilt dieses Potential zu nutzen und die Unabhängigkeit zu erhalten.

STARTraum im Löwenhof

Linzerstraße 16Öffnungszeiten/Journaldienste: Mi 16-18 Uhr und Fr 14-18 Uhr

Der STARTraum ist seit Sommer 2018 Dreh- und Angelpunkt der Plattform KulturhauptSTART St. Pölten. Mit den regelmäßig stattfindenden Journaldiensten wird dieser zum Ort des Austausches über Fragen, Visionen und Anregungen rund um die Bewerbung St. Pöltens als Kulturhauptstadt Europas 2024. Darüber hinaus bietet der STARTraum Vereinen und Initiativen Raum für Besprechungen und Synergien an. Gleichzeitig ist er wichtiger Arbeits- und Schaffens-Platz der Plattform KulturhauptSTART und so werden auch regelmäßig die Türen geöffnet, um im Rahmen von Veranstaltungen in gemütlicher Hofatmosphäre gemeinsam zu diskutieren, sinnieren und zu feiern.  

LAMES im Sonnenpark

Der Kunst- und Kulturverein La Musique et Sun wurde 1999 gegründet. Mittlerweile wurde ein Natur- und Kulturpark geschaffen, der in seiner Vielfalt, Größe und Lage international Beachtung findet und von zwei Vereinen bespielt wird: von LAMES und Sonnenpark. LAMES arbeitet interdisziplinär und begreift sich als Bindeglied zwischen Ästhetischem, Bildender Kunst, Musik, Bildung, Natur und Menschen. Durch den Austausch verschiedenster Kunstrichtungen in kreativen Prozessen werden stetig neue Wege in der Kunst beschritten. LAMES ist ein Non-Profit-Verein. Der Großteil der mitwirkenden Künstler*innen und viele Supporter des Vereins stellen ihre Kreativität und Arbeitsenergie unentgeltlich zur Verfügung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.