Lectures und Workshops von Nicoletta Blacher und Severin Halder

Wir dürfen noch zwei weitere Gäste vorstellen: Nicoletta Blacher & Severin Halder!

Nicoletta Blacher

Nicoletta Blacher ist Leiterin von Kreative Allianz e.U – Kulturberatung & Diversity Management. Sie beschäftigt sich mit den Themen Kultur- und Kreativwirtschaft, Kooperationsmodelle sowie regionale Kultur- und Bildungslandschaften. Von 2005 bis 2011 war sie Direktorin des Ars Electronica Center Linz. Zudem arbeitet sie an künstlerischen Großprojekten im öffentlichen Raum, an temporäre Architekturen und Communitybuilding. An der Universität für Angewandte Kunst in Wien lehrt sie am Institute of Art Sciences and Art Education.

WORKSHOP: „Wandeln in Kulturorganisationen“

Samstag, 15. Juni 2019, 16:00 – LAMES

Der Workshop thematisiert Organisationskulturen und Wirkungsfelder von Kulturvereinen, die sich im Spannungsfeld von Projektorientierung und Gestaltung von Kontinuitäten (Infrastrukturen, Dienstleistungen, Finanzierungsmodelle, etc.) befinden. Mit Blick auf die Kulturstrategie St. Pölten 2030 fragt Nicoletta Blacher nach Potentialen und Voraussetzungen von Kulturvereinen entlang der strategischen Leitlinien und Visionen. Nach einem kurzen Input zu möglichen Themenfeldern und internationalen Praxismodellen werden in Abstimmung mit den Teilnehmenden zwei Beispiele vertiefend behandelt.  

Severin Halder

Severin Halder ist Mitbegründer von Allmende-Kontor (Gemeinschaftsgarten auf dem Berliner Tempelhofer Feld und Vernetzungsstelle für urbane Landwirtschaft) sowie Teil des Bildungskollektivs organgotango. Er ist seit vielen Jahren aktiv als Aktionsforscher im Bereich urbane Landwirtschaft und publizierte das Buch „Gemeinsam die Hände dreckig machen – Aktionsforschungen im aktivistischen Kontext urbaner Gärten und kollektiver Kartierungen“ (transcript Verlag, Bielefeld).

LECTURE: „Ein weites Feld voller Träume einer anderen Welt – Das Tempelhofer Feld und der Allmende-Kontor Gemeinschaftsgarten zwischen gelebter Gemeingut-Utopie und umkämpftem Freiraum“

Freitag, 14. Juni 2019, 17:00 – Fuhrmannshof

Severin Halder stellt in seinem Vortrag den Allmende-Kontor Gemeinschaftsgarten sowie das Tempelhofer Feld vor, beides Best-Practice-Beispiele für Grün- und Freiraumnutzung im urbanen Raum. Diese Nutzungsaktivitäten bettet Severin Halder in seine Aktionsforschung zu urbaner Landwirtschaft ein und bespricht anhand der Beispiele Partizipations- und Entwicklungsmöglichkeiten der Organisationsformen. Ein Teil des Vortrags wird auch Allmende-Kontor als Berliner Vernetzungsstelle sowie die Überscheidungen mit dem Bildungskollektiv orangotango und der dortigen Kartierungsarbeit im Kontext von Solidarität und Kooperation urbaner Gärten thematisieren.

WORKSHOP: „Früchte und Widersprüche in urbanen Gärten – Praktische Tips, kritische Fragen und erheiternde Geschichten aus den städtischen Gärten dieser Welt“

Samstag, 15. Juni 2019, 13:00 – LAMES

Urbane Gärten handeln ökologisch, entwickeln alternative Ökonomien und fördern das nachbarschaftliche Miteinander. Urbane Gärten sind also Orte, die uns helfen können, eine ökologische und solidarische Gesellschaft zu gestalten. Severin Halder wendet sich in seinem Workshop an alle urbanen Gärnter*innen und jene, die Lust darauf haben einen Gemeinschaftsgarten zu gründen und fragt dabei nach Potentiale, Grenzen und Stolperfallen von urbanen Gemeinschaftsgärten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.