Sounds Queer? Open Laboratory mit Adele Knall

Freitag und Samstag, jeweils 16:00 – 19:00 | Audiolabor

Offene Lötwerkstätte mit dem queeren Synthlabor Sounds Queer?

Einführung in die Basics der Elektro Technik und DIY. Den Teilnehmer*innen stehen verschiedenste Materialien zum Arbeiten zur Verfügung, vom Contact Mic über Atari Punks bis hin zu kleinen DIY Synthis. Vor Ort sind sieben Lötkolben. Das beschränkt zwar die Teilnehmerinnen* zahl, die Kolben können aber auch gerne geteilt werden.

Wir bitten um Anmeldung unter: workshops@lames.at

Das Projekt priorisiert Frauen, Mädchen, Queers, Trans-, Intersexuelle und Nicht-binäre Personen, aber es gibt keine Identitätspolitik. Jeder ist willkommen, aber bevor du teilnimmst, solltest du darüber nachdenken, wie einfach es für dich ist, Zugang zu dieser Art von Fähigkeiten und Werkzeugen zu bekommen? Wie einfach ist es für dich, dich bei einem Workshop mit Fremden sicher und wohl zu fühlen? Bitte denke auch daran, dass du gebeten werden könntest, anderen bei diesem Workshop zuerst Raum
zu geben.

Open Solderingworkshop with Sounds Queer?
Introduction to the basics of electrical engineering and DIY. We gonna work with different materials from contact mic to Atari Punks and tiny DiY Synths. We have 7 soldering guns, which limitates the number of participants, but you can share one.

Registration: workshops@lames.at

The project prioritizes women, girls, queers, trans, intersex and non-binary people but there’s no identity policy. Everyone is welcome but before coming think about how easy is it for you to get access to this kind of skills and tools? How easy is it for you to feel comfortable and safe at a workshop with strangers? Please bear in mind that you might be asked to give space to others at a workshop first.

Music in Mocean

Freitag, 17:00 – 19:00 und Samstag, 14:00 – 16:00

Musik ist nicht nur im Außen allgegenwärtig, sondern auch im Innen, in Form unseres Atems. Dieser Ursinn für Rhythmus und Musikalität befindet sich in jedem von uns und steht niemals still, so wie die Wellen im Meer. In diesem Workshop wollen wir unsere inneren Rhythmen erkunden, so wie die Möglichkeiten Kontraste in Bewegung zu kommunizieren und versuchen ein Bewusstsein für Gemeinschaft über Bewegung, Musik und der Stimme zu entwickeln. Wir begegnen uns selbst und anderen über Musik und Bewegung, schärfen die Sinne und entwickeln ein Gruppenbewusstsein, das stets fluid und dynamisch ist. Gleichzeitig werden wir die Musik, die Bewegung sowie die Stimme als Mittel verwenden, eigene Aussagen zu treffen so wie spielerisch in Kommunikation mit anderen zu treten. Zudem wird es kontrastreiche Dialoge, kunstvolle Körperbilder und allerlei musikalische Kreationen geben.

Music is not only surrounding us on the outside, it is also within us – in shape of the breath. This basic sense of rhythm and musicality is inside everyone and never stops, just like the waves of the ocean. In this workshop we want to explore inner rhythms, how to communicate and express contrasts in movement and develop a sense of community through common movement, music and the voice. This workshop is about meeting each other through music and movement, sharpening our senses and reactions and developing a fluid and dynamic sense for community. We want to use music, movement and the voice to express ourselves and to play with communication.

Clara Sertl is studying music and movement at the university of Music and Performing Arts Vienna since 2017 and has been influenced by jazz and contemporary dance, Feldenkrais and different meditation and bodywork practices.

Clara Sertl ist Studentin der Musik- und Bewgungspädagogik/Rhythmik an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien und beeinflusst von Jazz und Zeitgenössischem Tanz, Feldenkrais sowie Körperarbeit und verschiedenen Meditationsansätzen.

Kochen. Reden. Essen.

Freitag, 15:00 – 18:00 | Hof

Andreas Strauss ist ein ein multidisziplinärer Wanderer zwischen Design und Kunst. Seit über 20 Jahren praktiziert er unterschiedlichste Formate und Maßstäbe zwischen Aktion und Objekt. Strauss Arbeiten in den verschiedensten Medien und Teamkonstellationen sind oft als Transferleistungen angelegt, in denen Funktionen und Formate aus ihrem angestammten Kontext gelöst und neue Bereiche verschoben werden.

Anlässlich des PDS 2019 wird an einem von Andreas Strauss erdachten und gebauten Objekt gemeinsam gekocht und gedacht. Ziel könnte die Entwicklung einer mobilen Kochgelegenheit für den Spratzerner Kirchenweg sein, ganz nach Ansprüchen und materiellen Gegebenheiten des Vereins. Vielleicht aber führt der Weg des gemeinsamen Redens und Denkens auch ganz wo anders hin.

DIY Zine Workshop

Freitag, 18:00 – 21:00 | Erkerraum

Wolltest du schon immer eine Schreibmaschine benutzen? Hast du schon mal die von dir am meisten gehasste Zeitung zusammengeschnitten und zu einer neuen Geschichte geklebt? Komm vorbei und mach dein eigenes Mini-Zine! Kreatives Material wird zur Verfügung gestellt. Scannen, drucken, zeichnen und tippen.

Geleitet von macuco!

raumdings@pds – Spaziergang & Besuch

Freitag, 18:00 – 19:00

Vom Hereinspazieren, zu den großen, unkonventionellen Ideen für die Gebäude bis zur Koloniaküche und den kleineren Ideen für das leibliche Wohl, werden die Orte an denen die Workshops stattgefunden haben besucht und kurz das präsentiert, was in den vergangenen Stunden entstanden ist. Ein moderierter Spaziergang mit Agnes Peschta (LAMES, Kuratorin Free University) zum Abschluss und zum Austausch, sozusagen.

Historik-WalkTalk Sonnenpark

Freitag, 19:00 – 20:00 | Treffpunkt: Centrale

Gutshof, Mühle, Sensenschmiede, Pulverturm, Sägewerk, Holzschleiferei, Sägehärtewerk, Brücken, Parkanlage, Schrebergärten, Obstgarten, Schafstallungen und Weiden, Ackerland, 1000-Tulpen-Garten etc.

Waaas, das gab es alles früher schon einmal im Sonnenpark?

Macht euch mit Markus Weidmann-Krieger auf eine abenteuerliche Forschungsreise in die Vergangenheit und entdeckt mit alten Plänen und Bildern die Orte im Sonnenpark neu!

Bei den Spaziergängen können bis zu 20 Teilnehmer*innen mitgehen. Sollten mehr Leute Interesse haben, wird die Gruppe geteilt und ein zweiter Historik-WalkTalk findet im Anschluss statt : )

Markus Weidmann-Krieger ist Mitbegründer der Vereine LAMES und SONNENPARK und seit 1995 als Kultur- und Naturarbeiter tätig. Er entwickelte die Konzepte von parque del sol und dem Sonnenparkfest von der Pike auf, weiters ist er Pädagoge, landwirtschaftlicher Facharbeiter, Forstfacharbeiter, Vernetzer, Visualist, Schlagzeuger, Fotograf und Videofilmer. Seit 2002 widmet er sich intensiv der naturnahen Sonnenparkgestaltung, den Pflanzenpatenschaften, dem Erhalt und der Urbarmachung des gesamten Parks und war maßgeblich an der Entwicklung der Verträge mit der Stadt St. Pölten im Jahr 2018 beteiligt. Markus Weidmann-Krieger ist Obmann des Vereins Sonnenpark – Park der Vielfalt und arbeitet aktuell an unterschiedlichsten ökologischen und kulturellen Empowerment-Konzepten im Sonnenpark und darüber hinaus im Stadtraum St. Pöltens: Europäische Kulturhauptstadt 2024, StadtOase – auf dem Weg nach Smart Pölten (KLIEN, FFG), Klimaforschungslabor, Speisepilzkeller, Sonnenpark BASISgruppe.